Gedichtesammlung

der Mittelstufe

Landwirtschaft

Gras

Gras und Mäher

Mäher

Mäher und Ladewagen

Gras

Gras und Ladewagen

Gras und Mäher und Ladewagen

Silieren

 

Roman

Das zweite Tor

Endlich

Tor! Tor!

Alle jubeln sehr

Der FC Basel liegt vorn

Fouls, Goals, Karten, Pfiffe, reklamieren

Der Sieg ist da

Wir freuen uns

es geht

nachhause.

 

Luc

Der Wald

Hier

im Walde

sieht man viel

Tiere, Pflanzen und mehr

Ich bin leise und schleiche

Hirsche bewegen sich elegant

Ich erschrecke sie

und sie

flüchten

 

Shauna

Die Elemente

Das Wasser trinke ich

und die Luft atme ich ein.

Auf der Erde stehe ich, die Erde ist hart und braun.

Das Wasser trinke ich.

Mit Feuer grille ich

und an Feuer verbrennt man sich.

Das Wasser trinke ich

und die Luft atme ich ein.

 

Ben

Die Natur

Vor hundertfünfzig Millionen Jahren,

als wir noch gar nicht auf der Welt waren,

gab es nur eine Kreatur,

nämlich die Natur,

sie hat eigentlich den Tieren gehört,

doch wir Menschen haben sie zerstört,

das kann doch nicht die Zukunft sein,

wollen wir dies wirklich: nein

 

Carmen

Die Luft

Die Luft atme ich ein.

und geniesse die Frischluft.

Ich sehe sie nicht, aber ich atme sie ein.

Die Luft atme ich ein.

Die Luft umhüllt mich

Die Luft tut mir gut.

Die Luft atme ich ein.

und geniesse die Frischluft.

 

Manuel

Schweiz

S         Salami

C         Chäs

H         Hemishofen

W        Wein

E         Emmental

I          Igel

Z         Zoo

 

Nils

Es war einmal

Es war einmal ein Hund,

der war kunterbunt.

Er bellte zum Nachbar Frank,

der kam gleich um den Rank.

Der Hund der war so dumm,

und rannte um ihn herum.

Da kam ein komischer Kater,

mit seinem zu dicken Vater.

 

Samuel

Ehre

Neu

das Auto

das Atommüll verbraucht

hab ich heute erfunden -

Ehre

 

Luca

Jahreszeiten

Schon

ist Frühling -

es wird wärmer.

Bald ist Sommer. Warm!

Darauf folgt Herbst und es

wird kalt und es

fällt Schnee im

kalten, gefrorenen

Winter.

 

Jonas

Ich liege auf dem Liegestuhl

Ich liege auf dem Liegestuhl

und blicke in die Sonne

Ein Schmetterling landet auf meiner Nase

Ich liege auf dem Liegestuhl

Und döse vor mich hin

Das gefällt mir sehr

Ich liege auf dem Liegestuhl

und blicke in die Sonne

 

Lena

Die Angst

Die Macht der Angst

Sie ist fürchterlich

Sie ist überall

Die Macht der Angst

Niemand will sie

jeder hat sie

Die Macht der Angst

Sie ist fürchterlich

 

Sandro

Ungezähmt

Ungezähmt

und wild.

Der Wolf still

schleichend in der Nacht.

Einsam und selten geseh’n.

Den Wolf mit seiner

Kraft

 

Nicola

Universum

Universum

Endlos gross

Mit vielen Planeten

Ich weiss wenig davon -

Unendlichkeit

 

Benjamin